§1 Allgemeines

1. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Aufträge im Rahmen von Hochzeitsfotografien, die der Firma sketch.media erteilt wurden. Sie gelten bei Erhalt der Auftragsbestätigung als gelesen und akzeptiert. Soweit keine abweichenden Vereinbarungen getroffen wurden, gelten die AGB auch für alle zukünftigen Aufträge desselben Auftraggebers. Haben die Vertragsparteien abweichende Vereinbarungen getroffen, welche schriftlich niedergelegt wurden, so gehen diese den vorliegenden AGB vor.

2. „Fotos“ im Sinne dieser AGB sind alle vom Fotografen hergestellten Produkte, egal in welcher technischen Form oder in welchem Medium sie erstellt wurden oder vorliegen (Negative, gedruckte oder belichtete Papierbilder, gedruckte oder belichtete Bilder in Fotobüchern und Hochzeitsalben, digitale Bilder in Onlinegalerien oder auf sonstigen Datenträgern, Videos etc.).

3. Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen, dass Fotos stets dem künstlerischen Gestaltungsspielraum des ausübenden Fotografen unterliegen. Reklamationen und/oder Mängelrügen hinsichtlich des vom Fotografen ausgeübten künstlerischen Gestaltungsspielraums, des Aufnahmeortes und der verwendeten optischen und technischen Mittel der Fotografie sind daher ausgeschlossen. Nachträgliche Änderungswünsche des Auftraggebers bedürfen einer gesonderten Vereinbarung und Beauftragung und sind gesondert zu vergüten.

4. Es kann nicht garantiert werden, dass alle anwesenden Gäste, z. B. bei Hochzeiten oder sonstigen Fotoreportagen, abgelichtet werden. Der Fotograf ist aber stets bemüht, dies zu erreichen. Wünscht der Auftragnehmer Einzelbilder der anwesenden Gäste, wird dies mit einem Zeitaufwand anhand der Gästezahl berechnet.

5. Während eines Portraitshootings ist das Fotografieren durch Mitbewerber oder der Gäste des Auftraggebers nicht gestattet.

6. Bei Hochzeiten oder sonstigen Fotoreportagen sind bis zu 30 Minuten der Arbeitszeit des Fotografen für Aufbau und Vorbereitung enthalten. Pausen werden nach Absprache mit dem Auftraggeber vor Ort vereinbart, verlängern jedoch nicht den vereinbarten und gebuchten Zeitrahmen. Besonders bei Ganztagesbuchungen sind dem Fotografen und seinem Erfüllungsgehilfen angemessene Pausen inkl. Verpflegung zu gewähren.

7.  Bei Personenaufnahmen und bei Aufnahmen von Objekten, an denen fremde Urheberrechte, Eigentumsrechte oder sonstige Rechte Dritter bestehen, ist der Auftraggeber verpflichtet, die für die Anfertigung und Nutzung der Bilder erforderliche Zustimmung der abgebildeten Personen und der Rechteinhaber einzuholen.

8. Der Fotograf verpflichtet sich nicht zur dauerhaften Archivierung des bei einer Produktion entstandenen Bildmaterials, sofern nicht ausdrücklich abweichende Regelungen schriftlich vereinbart wurden. Originaldateien, auch Rohaufnahmen, verbleiben beim Fotografen und eine Herausgabe an den Auftraggeber erfolgt nur bei gesonderter Vereinbarung. Die Onlinegalerie besteht 12 Monate ab der Freischaltung des Zugangs.

9. Grundlage ist das jeweilige Angebot vom Auftragnehmer, in dem alle vereinbarten Leistungen sowie die Vergütung festgeschrieben werden. Diese Angebote vom Auftragnehmer sind freibleibend und unverbindlich bis eine Auftragsbestätigung erteilt wurde. Für einen Vertragsabschluss ist eine schriftliche Auftragsbestätigung seitens des Auftraggebers notwendig. Es genügt hierbei eine Antwort-E-Mail als schriftliche Bestätigung. Liegt keine schriftliche Bestätigung bzw. kein Angebot vor, gelten die allgemein gesetzlichen Regelungen für das Zustandekommen eines Vertrags.

10. Bei Preiserhöhungen nach Erstellung des Angebots wird der Auftraggeber benachrichtigt. Leistungen außerhalb des Angebots werden grundsätzlich mit einem fest vereinbarten Stundenhonorar vergütet. Informationen dazu werden im Vorgespräch erläutert. Die Berechnung der tatsächlichen Rechnungshöhe erfolgt nach dem Fotoshooting. Dabei wird die tatsächliche Anwesenheit des Fotografen und nicht die Bearbeitungszeit berechnet. Ausgenommen hiervon sind nachträglich geforderte Leistungen, welche gesondert in Rechnung gestellt werden.

11. Die Berechnungsgrundlage für Fahrtkosten ist die Routenberechnung von Google Maps (http://maps.google.de). Generell sind 25 km um den Firmensitz (Rückschwaller Weg 4, 93164 Laaber) inklusive. Weitere gefahrene Kilometer werden mit 0,39 €/km in Rechnung gestellt. Bei unangekündigten Fahrten erhöht sich diese Pauschale auf 0,40 €/km zzgl. 19% USt.

§ 2 Urheberrechte, Nutzungsrechte

1. Dem Fotograf steht das ausschließliche Urheberrecht an allen im Rahmen des jeweiligen Auftrags gefertigten Fotos zu. Urheberrechte sind laut Urheberrechtsgesetz nicht übertragbar. Der Auftragnehmer wird sich vom Fotografen das ausschließliche Nutzungsrecht für alle Arten der Nutzung, ob bekannt oder unbekannt, übertragen lassen.

2. Der Auftragnehmer überträgt jeweils ein einfaches Nutzungsrecht an den Fotos auf den Auftraggeber. Der Auftraggeber erwirbt an den Bildern nur die Nutzungsrechte für den Privatgebrauch. Das Recht der Vervielfältigung und der Weitergabe an Dritte wird für private Zwecke eingeräumt. Jede Veränderung, Weiterbearbeitung (z.B. durch Foto-Composing, Montage oder durch elektronische Hilfsmittel zur Erstellung eines neuen urheberrechtlich geschützten Werks) der gelieferten Fotos bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch den Auftragnehmer. Selbiges gilt für die Weitergabe von Nutzungsrechten an Dritte, welche dem Auftraggeber grundsätzlich nicht gestattet ist. Das Posten in sozialen Netzwerken ist ausdrücklich erlaubt.

3. Eine kommerzielle/gewerbliche Nutzung der Bilder im Nachhinein – gleich welcher Form – durch den Auftraggeber selbst oder durch Dritte kann nur mit vorhergehender schriftlicher Zustimmung des Auftragnehmers erfolgen. Dies gilt auch für Bilddateien, welche durch den Auftraggeber oder durch Dritte digital oder anderweitig verändert bzw. verfremdet wurden.

4. Die zu übertragenden Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Bezahlung des vereinbarten Honorars und der Übergabe der Fotos in Form von unserer Onlinegalerie oder wie vereinbart über.

5. Erteilt der Fotograf mit Genehmigung des Auftraggebers an den Auftragnehmer die Genehmigung zu einer Verwertung der Fotos, so kann er verlangen, als Urheber des Lichtbildes genannt zu werden. Macht er von diesem Recht Gebrauch, so berechtigt die Verletzung des Rechts auf Namensnennung den Fotografen zum Schadensersatz.

6. Der Auftraggeber erhält ausschließlich bearbeitetes Bildmaterial hochauflösend im Format JPG. Die Abgabe von unbearbeiteten, digitalen Rohdaten ist ausgeschlossen. Die Aufbewahrung der digitalen Bilddaten ist nicht Teil des Auftrags. Die Aufbewahrung erfolgt demnach ohne Gewähr. Die Mindestanzahl wird durch die Bestätigung des Angebots bestimmt.

7. Individuelle Abweichungen der Nutzungs- und Urheberrechte und Sonderkonditionen bei Personen der Zeitgeschichte müssen schriftlich vereinbart werden.

8. Der Fotograf darf die Fotos im Rahmen seiner Eigenwerbung und publizistisch zur Illustration verwenden (z.B. für Ausstellungen, Messen, Homepage, Blog, Fachmagazine für Fotografie oder Hochzeiten etc.), wenn der/die Auftraggeber hierzu ein mündliches oder schriftliches Einverständnis erklären.

9. Alle Fotos werden in einer Onlinegalerie mit Wasserzeichen zur Verfügung gestellt. Diese Bilder sind in einer für das Web optimierten Größe bereitgestellt. Bei allen Printmedien, welche über sketch.media bestellt werden, werden die Wasserzeichen vorher entfernt. Eine Nutzung aller Bilder ohne Wasserzeichen kann zusätzlich für 50 € netto erworben werden.

§ 3 Vergütung

1. Für die Herstellung der Fotos wird ein Honorar als Stundensatz, Tagessatz oder vereinbarte Pauschale inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer sowie zuzüglich eventueller Reisekosten berechnet.

2. Fällige Rechnungen sind innerhalb von 10 Tagen ohne Abzug zu zahlen. Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleiben die gelieferten Fotos Eigentum des Auftragnehmers.

3. Bei einer Auftragsbestätigung über 500 € ist eine Anzahlung von 30% zu leisten. Sie erhalten eine zusätzliche Abschlagsrechnung. Die Anzahlung muss innerhalb von 14 Tagen nach Auftragsbestätigung eingehen. Bis dahin ist der gewünschte Termin für Sie reserviert. Anschließend wird der Termin wieder freigegeben. Wird ein gebuchter Termin abgesagt, behalten wir uns die Anzahlung von 30% (bei Aufträgen über 500 €) ein. Somit ist die Arbeitszeit für Vorbereitungen abgedeckt. Für kurzfristige Absagen gelten folgende Regelungen:

  • 6 bis 4 Wochen vor dem Termin: 40%
  • weniger als 28 Tage: 75%
  • 48 Stunden vor dem Termin: 100% der vereinbarten Gesamtsumme, welche auf dem gestellten Angebot ersichtlich ist, auch wenn keine Anzahlung geleistet wurde.
  • Ausnahmen hiervon sind ein Krankheitsfall (Brautpaar) oder Todesfall (Familie), die zu einer Absage der Trauung/Feierlichkeiten führen. Eine Überprüfung/Nachweis der Situation liegt im Ermessen des Fotografen.

§ 4 Haftung

1. Für Schäden, gleich welcher Art, anlässlich der Vertragserfüllung haftet der Auftragnehmer für sich und seine Erfüllungsgehilfen nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Dies gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, die er oder seine Erfüllungsgehilfen durch schuldhafte Pflichtverletzungen herbeigeführt haben.

2. Für Schäden oder Verlust (trotz mehrfacher Sicherungsmaßnahmen) der digitalen Bilddaten haftet der Auftragnehmer nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

3. Für Schäden, Mängel oder Verlust durch Subunternehmer oder Lieferanten ist eine Haftung des Auftragnehmers ausgeschlossen.

4. Liefertermine für Fotos sind nur dann verbindlich, wenn sie ausdrücklich von dem Auftragnehmer bestätigt worden sind. Der Auftragnehmer haftet für Fristüberschreitung nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

5. Die Organisation und Vergabe von Buchungen an den Auftragnehmer sowie die Ausführung erfolgt mit größter Sorgfalt. Sollte jedoch aufgrund von Umständen, die der Auftragnehmer nicht zu vertreten hat (z.B. plötzliche Krankheit, Verkehrsunfall, Umwelteinflüsse, Verkehrsstörungen etc.) kein Fotograf zu dem vereinbarten Fototermin erscheinen bzw. zu spät eintreffen, kann ein Schadensersatz in Form eines weiteren Shootings im Umfang der versäumten Zeit verlangt werden.

6. Beanstandungen, gleich welcher Art, müssen innerhalb von 14 Tagen nach Ablieferung der Bilder beim Auftragnehmer eingegangen sein. Nach Ablauf der Frist gelten die Bilder als vertragsgemäß und mangelfrei angenommen.

§ 5 Datenschutz

Der Auftraggeber erklärt sich einverstanden, dass seine zum Geschäftsverkehr erforderlichen, personenbezogenen Daten gespeichert werden. Der Auftragnehmer verpflichtet sich, alle ihm im Rahmen des Auftrags bekannt gewordenen Informationen vertraulich zu behandeln. Daten werden nicht an Dritte weitergegeben, es sei denn, dies ist zur Durchführung des Auftrags erforderlich.

§ 6 Erfüllungsort, Gerichtsstand

Der Erfüllungsort ist, falls nicht separat vereinbart, der Firmensitz von sketch.media (Rückschwaller Weg 4, 93164 Laaber). Der Gerichtsstand ist Regensburg. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Bei Vertragsverhältnisse mit ausländischen Auftraggebern ist ebenfalls deutsches Recht anzuwenden, sofern nicht separat vereinbart.

§ 7 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.